Unser Hexentanz

Unser Hexentanz wird regelmäßig an unserem Hexenball, teilweise auch bei Gastzünften, in der Halle und am Schmotzigen Donnerstag im Freien aufgeführt.

Die Geschichte erzählt aus dem 17. Jahrhundert von einer Frau mit dem Namen „Kräuteranna“, welche der Hexerei bezichtigt und deshalb auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird.

Als Hexe steht sie wieder auf...

...und gekräftigt von einem selbst gebrauten Trank ruft sie weitere Hexen aus den Wäldern herbei. Diese versammeln sich entkräftet um ihre Oberhexe, deren Trank den herbeigerufenen Hexen Kraft einflößt. Nun ist es an der Zeit, Rache an den Peinigern zu nehmen...

Den krönenden Abschluss des Hexentanzes bildet unser „Wahrzeichen“, eine drei- / vierstöckige Hexenpyramide, welche meist auch bei Umzügen aufgestellt wird. 

Die Höhe der Pyramide hängt dabei u.a. von den äußeren Umständen ab, da bei Nässe oder kleinen Hallen das Stellen der vierstöckigen Pyramide schwieriger oder teilweise gar unmöglich wird... 

Die Geschichte der Kräuteranna ist im Wesentlichen frei erfunden, jedoch gibt es eine Sage, nach der im „Feurenmoos“ auf dem „ Sulgener Berg“ einmal eine Hexe verbrannt worden sein soll.